Recharge – Bullenterror

Aus gegebenem Anlass ein musikalischer Beitrag der etwas raueren Natur, da die Geschehnisse des Wochenendes einem schlichtweg die Sprache verschlagen. Während es bei der diesjährigen Demonstration in Gedenken an den, und dies muss gerade vor dem Hintergrund polizeilicher Zensurversuche nach wie vor mit allem Nachdruck gesagt werden, von Polizisten ermordeten Oury Jalloh, zu krassen Gewalteskapaden seitens der uniformierten SchlägerInnen kam, mussten die AnhängerInnen des FC St. Pauli das kollektive Versagen der Hamburger Bullen angesichts attackierender Lübecker Hools, als auch des HSV beim Schweinske Cup eine Knüppel- und Pfefferspray-Orgie, die ihresgleichen sucht und in der Konsequenz dutzende Verletzte forderte, erleben. Schockierend ist in beiden Fällen, dass die selbsternannten OrdnungshüterInnen scheinbar auch trotz anwesender Kinder keine Hemmungen hatten, munter auf die Leute einzuknüppeln und dabei reichlich Pfefferspray zu verteilen.
Mouctar Bah, der Initiator der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh, musste schließlich bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert werden, in Hamburg kam es währenddessen zu mehreren Schwerverletzten.
Unsere Solidarität gilt daher ausdrücklich den Opfern staatlicher und faschistoider Gewalt!
OB BLAU, OB BRAUN – NAZIS AUF DIE FRESSE HAU‘N!

Ergänzende Lektüre:
FC St. Pauli: Offizielle Stellungnahme
Initiative in Gedenken an Oury Jalloh: „Polizei schlägt afrikanische Aktivisten krankenhausreif“
junge Welt: „Rassistischer Korpsgeist“
Publikative: „Der ‚Affenzirkus‘ von Dessau“
Publikative: „Gewaltorgie beim Hallenturnier: Des Rätsels Lösung“