Unterbringungskonzept für Asylsuchende in Leipzig beschlossen – Mitbestimmung der Betroffenen unerwünscht

Hierzu ein Bericht von Juliane Nagel:

Der Stadtratsbeschluss über die Unterbringung von Flüchtlingen in Leipzig ist ein erster Schritt in die richtige Richtung – der Gleichstellung von Flüchtlingen. Der Beschluss wird allerdings durch die Ablehnung der Mitbestimmung der betroffenen Flüchtlinge bei der Umsetzung des Konzeptes getrübt

Mit großer Mehrheit hat der Leipziger Stadtrat am Mittwoch, 18.7.2012 das neue Unterbringungskonzept für Asylsuchende in Leipzig beschlossen. Auch die umstrittenen Standorte in Wahren und Portitz sind – entgegen eines Änderungsantrages der CDU – Bestandteil des Konzeptes.

Bis zum Ende des Jahres 2013 soll das Heim in der Torgauer Str. 290 geschlossen werden und die mindestens sieben neuen Wohnhäuser bezogen werden.

Weiterlesen