25. Mai: Zwangsarbeit in Lindenau – ein Stadtteilrundgang

Mit Paula Mangold.

Während der NS-Zeit wurden in Leipzig Menschen aus ganz Europa durch Zwangsarbeit ausgebeutet. Der Stadtteilrundgang gibt eine kurze Einführung in das Thema Zwangsarbeit und stellt ausgewählte Orte in Lindenau vor, an denen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter unter menschenunwürdigen Bedingungen arbeiten und leben mussten. Es werden nicht nur Lagerorte und Arbeitsstätten, sondern auch alltägliches Leben wie die Versorgung und das Verhältnis der Arbeiterinnen und Arbeiter zur deutschen Bevölkerung dargestellt. Der Rundgang endet am „Jahrtausendfeld“ (Karl-Heine-Straße).

11:00 Uhr Treffpunkt am Eingang der Kleinmesse, Cottaweg (Dauer ca. 1½ Stunden)
Tram 3, 7, 8, 15 Angerbrücke

Weitere Informationen können hier bezogen werden.