17. August: NPD versenken!/ Roscherstraße & Berliner Straße

Nachfolgend könnt ihr den Aufruf der Kampagne „NPD versenken“ finden. Für genauere Informationen bezüglich des hiesigen Ablaufs am Samstag, werft einen Blick hierauf.

Der Mythos vom Zahlmeister Europas

Ein zentrales Wahlkampfthema der NPD ist die Stellung Deutschlands in der EU und die europäische Finanzpolitk in Zeiten der Krisen und Rettungsschirme. Unter dem Anschein einer Kritik des Kapitalismus und dem Schlagwort des “Zahlmeisters Europas”, wird das Bild eines, vom Ausland geschröpften, deutschen Steuerzahlers gezeichnet.
Während aber im Fahrwasser der autoritären deutschen Krisenpolitik so ziemlich jeder nationalistische Schwachsinn sagbar geworden ist, darf es nicht verwundern, dass die NPD an dieser Stelle die Chance wittert, ihre eigenen Positionen unterzubringen und wie so oft in solchen Fällen, da wo es gar keine Tabus mehr gibt, den Tabubrecher zu geben. Mit der Einschätzung, dass der Diskurs in diesem Sinne anschlussfähig geworden ist, liegt die Partei gar nicht mal so falsch. So wird nicht nur von der NPD vor US-amerikanischen Heuschrecken gewarnt und gegen faule Griech_innen gehetzt, ohne zu erkennen, dass der Gläubiger, der seine Schuldner am Leben lässt, nicht aus Gründen der Nächstenliebe handelt. So wie der Buchmacher in den schlechten Mafiafilmen, dem der aufs falsche Pferd gesetzt hat, zunächst nur die Beine brechen lässt, so erhalten die sogenannten Pleitestaaten gerade so viel, dass sie ihre Schulden zurück zahlen können. Dass aber Deutschland mit seiner machtvollen Position innerhalb der EU und seiner Rolle als Exportnation keine geringe Schuld an der Lage der betroffenen Staaten trägt, sehen weder die einen noch die anderen. Es sind eben nicht die deutschen Steuerzahler_innen, die für arbeitsunwillige Griech_innen und internationale Finanzinstitute zahlen, sondern es sind die Menschen in Griechenland, die sich keine Arztbesuche mehr leisten können, auf deren Kosten der Wohlstand in der Wirtschaftsmacht Deutschland erst möglich geworden ist.

Weiter