18. August: Kundgebung „Menschenwürdiges Leben für alle!“/ Neues Rathaus

Via „Rassismus tötet!“:

Am 18.09.2013 tagt der Leipziger Stadtrat, Auf der Tagesordnung steht auch eine Anfrage zur Massenunterkunft für Asylsuchende in der Torgauer Straße in Leipzig. Diese sollte ursprünglich Ende 2013 geschlossen werden, denn die Lebensbedingungen dort sind untragbar und menschenunwürdig. Wie in den meisten Massenunterkünften, in denen der deutsche Staat geflüchtete Menschen unterbringt. Entgegen ihrer eigenen Aussagen plant die Stadt Leipzig inzwischen das Lager weiter zu betreiben. Das im vergangenen Jahr beschlossene neue Konzept zur Verbesserung der Wohnsituation von Geflüchteten in Leipzig und die Schließung der Torgauer Straße rücken damit weiter in die Ferne. Ganz zu schweigen von Arbeitsverboten, Residenzpflicht und langwierigen Asylverfahren, die meistens in Abschiebungen enden.
Wir wollen am 18.9. unseren Protest gegen die gesamte deutsche Asylpolitik erneut zum Ausdruck zu bringen.
Die tödlichen Konsequenzen dieser Politik wurden in Leipzig zuletzt durch den Tod von Hisham Yazbek, der im Juni diesen Jahres im Flüchtlingslager in der Torgauerstraße verstarb, auf tragische Weise deutlich.
Darum: Kommt zur Kundgebung am 18.09. um 16 Uhr vor dem Neuen Rathaus (Martin-Luther-Ring 4 — 6).
Es wird ein open mic geben, das genutzt werden kann für eigene Redebeiträge, Beschwerden über die Wohn- und Lebensbedingungen hier in Leipzig/Deutschland.

Weiter