Nazizentrum „O8“ macht dicht – auf zur Jubelkundgebung in Lindenau!

Die wohl erfreulichste Meldung des Tages; via „leipzig.antifa.de“:

Alles hat ein Ende – nach der NPD im Sächsischen Landtag trifft es nun ihr Parteibüro in Leipzig-Lindenau. Seit den Vormittagsstunden sind Neonazis wie Enrico Böhm und Alexander Kurth in der Odermannstraße 8 zugange und beseitigen den charakteristischen Metallzaun ebenso wie den auf dem Grundstück verlegten Stacheldraht.

Gegenüber der LVZ bestätigte Parteisprecher Jürgen Gansel, der bisher für die NPD im Landtag saß, den Rückzug aus dem, was einmal „Nationales Jugendzentrum“ werden sollte. Als Grund angeführt werden die Kosten sowie „belagerungsartige Zustände“ durch antifaschistische Proteste. Denen wolle man keine „Angriffsfläche“ mehr bieten. Das gilt übrigens auch für Gansel selbst, der nach dem Wahldebakel den Freistaat ganz verlassen will.

Weiterlesen

Siehe auch: „Gute Laune in Lindenau: Die Odermannstraße 8 verliert den Zaun + Jubelkundgebung“ (Leipziger Internetzeitung)