Neonazis kündigen rechte Konzerte in Leipzig und Umland an

Der „Sechel“ berichtet:

Vor allem auf Grund zahlreicher rechter Aufmärsche und Übergriffe geriet Sachsen in der Vergangenheit immer wieder negativ in die Schlagzeilen. Doch auch abseits der öffentlichen Wahrnehmung sind Neonazis aktiv und organisieren Konzerte, um Gelder zu erwirtschaften und der hiesigen Szene ein subkulturelles Angebot zu machen.

Beispielsweise wird aktuell ein Konzert für den 27. Mai im Raum Döbeln beworben. Neben den Hip-Hop-Acts „Makss Damage“ und „Villai051“ sollen auch die Liedermacher „F.i.e.L.“ und „FreilichFrei“ auftreten. Wie auch in zahlreichen anderen Kleinstädten Sachsens, existiert auch in Döbeln eine Neonaziszene. Bereits Anfang 2013 kam es zu einer Razzia gegen die Vereinigung „Nationale Sozialisten Döbeln“, welche daraufhin verboten wurde.

Weiterlesen