RAC mischt sich mit Oi!-Kultur

Im Falle der „Schusterjungs“ kommt diese Erkenntnis zwar eher einem alten Hut gleich, nichtsdestotrotz bleibt es aber unverändert wichtig Verquickungen dieser Art aufzudecken und zu benennen. Umso mehr, wenn besagte Band quasi vor der Haustür aufspielt und hierbei im Vorfeld möglichst „heftige“ Drohungen via Internet (!) verkünden lässt. Der „Blick nach Rechts“ schreibt (Abzüge in der B-Note gibt es aber leider bezüglich des zu lesenden Schwachsinns im Bezug auf die Mär der weißen Schnürsenkel):

Mehrere vorgeblich unpolitische Bands mit Affinität ins rechte Lager wollen am kommenden Samstag in Schleiz in Thüringen und eine Woche später bei Leipzig aufspielen.

Die Oi!-Kultur der Skinheads betont stets ihre unpolitische Attitüde. Trotzdem gibt es Bands, die sich von rechten Klängen nicht distanzieren, diese verharmlosen oder sich ihnen sogar hinwenden, hervorgerufen oft durch persönliche Freundschaften unter Musikern. Damit ist dann der musikalischen Einstellung zum rechtsextremen „Rock Against Communism“ (RAC) Tür und Tor geöffnet. Party geht vor Haltung. Mehrere Bands, die sich derart verhalten, sollen zum einen am 27. Mai in Schleiz (Saale-Orla Kreis) und dann am 3. Juni in Elstertrebnitz (bei Leipzig) aufspielen.

Weiterlesen