»In Sachsen wird Rassismus nicht aufgearbeitet«

Das „neues deutschland“ führte hierzu folgendes Interview:

Der schwarze Aktivist und Blogger Ali Schwarzer über Rassismus in Ostdeutschland und den Unterschied zu Westdeutschland

Sie haben viele Jahre lang in Sachsen gelebt und sind dann nach Mannheim geflüchtet – vor dem Rassismus in Ostdeutschland, wie Sie sagen. Geht es Ihnen jetzt besser?
Auf jeden Fall. Die Menschen sind hier viel entspannter. Als ich zum Beispiel mit dem Fernbus in Mannheim ankam und den Bahnhof suchte, wurde mir sofort geholfen. Das ist mir in Leipzig nie passiert. In Leipzig kann ich froh sein, wenn überhaupt jemand stehen bleibt. Auch muss ich hier deutlich seltener meinen Ausweis vorzeigen. Ich fühle mich hier wohler und mir geht es auch gesundheitlich viel besser als zuvor.

Weiterlesen