Keine Räumung um jeden Preis

Die „taz“ berichtete jüngst über das „Black Triangle“:

Seit fast zwei Jahren ist ein früheres Umspannwerk besetzt. Für den Fall, dass die Polizei zur Räumung anrückt, drohen die Aktivisten mit Gewalt.

Wenn in den vergangenen Jahren in Leipzig politische Aktivisten eine Besetzung starteten, dann war diese meist nach wenigen Tagen beendet. Im März 2016 beispielsweise nahmen die Unterstützer der „Social Center“-Kampagne die ehemalige Führerscheinstelle in der Platostraße in Besitz, um dort selbstverwalteten Raum für Geflüchtete und marginalisierte Gruppen zu schaffen. Nach einem Gespräch mit Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) verließen sie das Haus wieder.

Weiterlesen