Konspirativer „Oirock“ im Sommer in Sachsen

Als „Oirock“ dürfte das Ganze wohl beileibe nicht durchgehen – vielmehr ist der Rotz in Teilen als lupenreiner RAC einzustufen. Ungeachtet dessen ein lesenswerter Beitrag des „Blick nach Rechts“:

Für ein „Oi!“-Sommerkonzert im Freistaat werben die im Visier des Verfassungsschutzes stehenden „Prolligans“. Auch andere der angekündigten Bands sind als einschlägige Rechtsrock-Bands bekannt.

„Putz die Stiefel! Es geht nach Sachsen“, heißt es auf einem Flugblatt, das die „Prolligans“ im Internet verbreiten. Sie treten dabei auch als „Gastgeber“ auf. Im August soll demnach ein „Oirock Sommerkonzi“ in Sachsen stattfinden. Der genaue Ort wird nicht genannt, den erfahren Interessierte erst nach dem Kauf der Karten. Auch die Behörden tappen im Dunkeln. Das sächsische Innenministerium teilt auf Anfrage mit, es habe „noch keine belastbaren Erkenntnisse. Der Ort ist derzeit nicht bekannt.“ Man werde aber die Entwicklung der Veranstaltung „im Auge behalten“.

Die Geheimniskrämerei dürfte mit dem Line-Up des Events zusammenhängen. Wie zuvor sollen Protest, kritische Berichterstattung und behördliche Intervention erschwert werden. (bnr.de berichtete) Neben den „Prolligans“ als Gastgeber sollen die „Bombecks“, „Angry Bootboys“, „Combat BC“, „Skinfront“, „Crophead“ und „Kotten“ auf der Bühne stehen. Einige der angekündigten Bands geben sich gerne ein unproblematisches „Oi!“-Image und behaupten, „unpolitisch“ zu sein. Tatsächlich sind sie als einschlägige Rechtsrock-Bands bekannt.

Weiterlesen