Archiv der Kategorie 'Gebloggtes'

14. April: Matinée-Konzert mit Brigadir/ Kaya

Am Sonntag, den 14.04., beehren uns die mächtigen Brigadir mit einem Zwischenstopp in Leipzig. Auf die Ohren gibt’s hierbei St. Petersburg’s finest AnarchOi!
Für alle, die am Folgetag früh raus müssen oder aber anschließend einfach noch gepflegt einen heben möchten, startet das Ganze bereits 18:30! Das hat zudem den netten Nebeneffekt, dass es das Fassbier dank Happy Hour noch zu Kampfpreisen geben wird.
Wird geil!

06. April: Blue Beat Explosion Vol. III/ Kopfsalat

Nachdem die ersten beiden Auflagen noch im Leipziger Westen gastierten, geht’s diesmal erstmalig in den Leipziger Osten. Wie gewohnt gibt’s erlesene Musik vom Plattenteller zum Tanzbeinschwingen und überdies die fast schon obligatorische Solibar – in diesem Fall gegen Repression.
Put your braces together and your boots on your feet!

Wer im Vorfeld noch zeitliche Kapazitäten hat, bewege sich zur Demonstration „Für bezahlbaren Wohnraum für alle“ (Start 12:00 Uhr, Ecke Leopold-/Wolfgang-Heinze-Str.).

04. April: RASH Hour/ Plaque

Peng, da ist das Ding – und zwar von nun an monatlich! Zur Premiere gibt’s sogleich noch ’ne stabile Solibar für den guten Zweck. Devise: längskommen!

15. Dezember: Blue Beat Explosion Vol. II/ HuK

Still hard & smart
Nach geglückter Premiere im Oktober geht es nun bereits in Runde Zwei unserer Blue Beat Explosion-Veranstaltungsreihe: feinste tanzbare Klänge werden einmal mehr ausschließlich auf Vinyl zum Besten geboten! Wie bereits schon zuvor richtet sich der Blick wieder über den Tellerrand des Leipziger Südens hinaus – dieses Mal geht’s nach Lindenau ins HuK. Also Schuhe geputzt, hin da und das Tanzbein geschwungen!

30.11./01.12.: Oi! The Massacre Vol. III/ Stö

Oi! The Massacre Vol. III – Aller guten Dinge sind Oi!
Das OTM geht nun bereits in die dritte Runde und das zugrunde liegende Prinzip sollte inzwischen klar sein: ein Abend mit gepflegtem Oi! ohne (vermeintlich) unpolitisches Wischiwaschi und fadenscheinige Kompromisse. Klare Kante und Attitüde – in Zeiten wie den unsrigen umso unabdingbarere Attribute. Für das sich selbst unentwegt zu reproduzieren scheinende Phrasengedresche und pseudorebellische Plattitüden, die mit dem Etikett „Oi!“ versehen sind, gibt’s in Leipzig derweil ja bereits diverse Anlaufstellen.
Nebst einem am Vorabend stattfindenden Nighter bildet eine Infoveranstaltung des CRD Leipzig zur aktuellen Lage in Katalonien mehr als ein Jahr nach dem Unabhängigkeitsreferendum das Rahmenprogramm. In gewohnter Manier wird es zudem an beiden Tagen eine Solibar geben, deren Erlöse jeweils an sich in der Provinz engagierende antifaschistische Strukturen geht.
Also Bühne frei für Runde drei: Haare schneiden (optional), rumkommen und abfeiern! Oi!
RASH Leipzig | 161 Skinhead Crew

Check ‘em out:
>> Oi!Factory (Bandcamp | FB)
>> Harbour Rebels (FB)
>> Snob City Boys (Bandcamp | FB)

20. Oktober: karramba!, Selbztjustiz & Størsender/ Stö

Und zack: schon steht bereits die nächste Veranstaltung in den Startlöchern. Auf die Ohren gibt’s dieses Mal dreimal gepflegten Punk in den verschiedensten Facetten. Zudem wird es eine Solibar für das in Merseburg ansässige Café Internationale geben.
Da das Ganze überdies auf einen Samstag fällt, kann die Devise also nur lauten: rumkommen, Durst mitbringen und Spaß haben! Oi!