Archiv der Kategorie 'Gebloggtes'

Red Skins Over Leipzig

Bevor wir’s womöglich noch vergessen: anlässlich unseres runden Geburtstages ist in Kooperation mit den stabilen und überaus sympathischen Menschen von Fire & Flames eine schicke, auf 500 handnummerierte Exemplare limitierte EP zustandegekommen, auf der vier Bands aus unserem Umfeld mit jeweils einem Song ihr musikalisches Können zum Besten geben. Zu beziehen ist das gute Stück über Fire & Flames oder auf den Gigs der involvierten Bands.
Auch an dieser Stelle nochmal ein fettes Dankeschön in den hohen Norden für dieses gelungene Geburtstagspräsent!
Support your scene! Für eine starke antifaschistische Gegenkultur!

01./02. Juni: Zehn Jahre RASH Leipzig/ Stö

Mensch Kinners, wie die Zeit vergeht! Eine Dekade ist es nun schon her, dass diese Gruppe ins Leben gerufen worden ist – und das Ganze will natürlich anständig gefeiert werden! Hierzu haben wir uns diverse Wegbegleiter*innen, Freund*innen und Genoss*innen mit ins Boot geholt, um ein rundum stabiles Wochenende auf die Beine zu stellen.
Los geht’s am Freitag in unserer angestammten Lokalität des Vertrauens 19:00 Uhr mit einem Vortrag von „Allgäu Rechtsaußen“ zum Thema „Subcultural Records – Musik für unpolitische Neonazis“. Im Anschluss bitten folgende Combos zum Tanze:
>> Frontex [Deutschpunk | Limburg]
>> Social Enemies [HC Punk | Leipzig]
>> Fontanelle [Oi! | Leipzig]

Am Samstag wird mit einem kleinen, aber feinen Open Air in Form einer Gartenshow auch erstmalig Neuland betreten. Beginn ist 16:00 Uhr! Mit von der Partie sind:
>> Enraged Minority [Streetpunk | Freiburg]
>> Oi! Of The Tiger [Oi! | Hannover]
>> Ohne Schlechte Absicht [HC Punk | Provinz]
>> Sharp X Cut [Oi! | Leipzig]
>> The Spartanics [Streetpunk | Leipzig]
Zudem wird es Stände von den Genoss*innen von Fire & Flames, Riot Bike Records, dem Leipziger Rojava Solibündnis (anbei sei in diesem Zusammenhang auf die am selben Tage stattfindende Demonstration für Rojava in Leipzig verwiesen) sowie von unserer Gruppe geben.
Keinen Pflastersteinwurf entfernt steigt 22:30 Uhr anschließend der Aftershow-Nighter mit Monkey Business [Potsdam] und den Locals Dave Dooku, Johnny Jackson und Smashlik.
Wird geil! Oi!

05. Mai: The Not Amused & The Falling Dice/ hinZundkunZ

Im Rahmen des diesjährigen Georg-Schwarz-Straßenfestes unterstützen wir folgendes musikalisches Schmankerl im Leipziger Westen:

30. März: The Higgins, Silent Era & Thorn Step/ BT

Aus vier mach drei: SchlübberSchiss sind verletzungsbedingt leider nicht mehr mit dabei. Was gibt’s nebst diesem Reim sonst noch festzuhalten? Eine Soli-Bar, deren Erlöse an die FKT-Strukturen gehen werden, wird für das leibliche Wohl sorgen. Wir freuen froien uns derweil auf alte, wie neue Gäste!
Feministischer Kampftag ist jeden Tag! Oi!

Check:
>> The Higgins (Bandcamp | FB)
>> Silent Era (Bandcamp)
>> Thorn Step (Bandcamp | FB)

27. März: Sewer Brigade & Still Awake/ Stö

Konzerttechnisch wird das inzwischen nicht mehr allzu junge Jahr unsererseits gleich durch folgendes Streetpunk-Schmankerl eröffnet! Zudem wird es zum Semi-Bergfest noch Soli-Shots für die FKT-Strukturen geben. ¡Vamos!

Check:
>> Sewer Brigade (Bandcamp | FB)
>> Still Awake (Bandcamp | FB)

03. März: Feministischer Kampftag Leipzig/ Clara-Zetkin-Denkmal

Wir haben den anstehenden feministischen Kampftag zum Anlass genommen, uns mit dem geringen Anteil an Frauen* und dem damit verbundenen Rollenbild in der Skinheadsubkultur zu beschäftigen.
Ungeachtet ihrer politischen Ausrichtung wirkt die Skinheadszene stark männerdominiert. Als Besucher_in eines Durchschnitts-Oi!-Konzerts mit vorwiegend männlich und martialisch auftretendem Publikum hat man es vielleicht schon erlebt, dass Frauen* nicht als eigenständige Personen, sondern nur als Begleitung/Mitbringsel von … wahrgenommen werden. Frauen*, die ohne männliche Begleitung ein solches Konzert besuchen, erleben häufig dreiste Anbaggerversuche. Dies kann abschreckend auf Frauen* wirken, die sich für die Szene interessieren.

Selbst in der linken Skinheadszene sind Frauen* unterrepräsentiert, was zum Beispiel bei Konzerten sowohl an der Zusammensetzung des Publikums, als auch der Bands erkennbar ist. Auch wenn die oben geschilderten Vorkommnisse bei linken Veranstaltungen seltener sind, kommt auch hier sexistisches Verhalten vor. Die Auffassung, dass man automatisch kein Sexist sein könne, wenn man sich in der linken Szene bewegt, ist ein Trugschluss. Jede_r ertappt sich mal beim Schubladendenken. Deshalb müssen sich alle an die eigene Nase packen und alltägliche Verhaltensmuster hinterfragen. Gleichberechtigung muss aktiv gelebt werden!

Das vorherrschende binäre Geschlechtersystem zwingt uns, entweder dem weiblichen oder männlichen Rollenbild zu entsprechen. Dies schließt alle aus, die nicht dieser „Norm“ entsprechen und hindert Jede_n daran, sich individuell zu entfalten. Die Realität unserer Gesellschaft geht jedoch zum Glück weit über das klassische Bild von Mann und Frau hinaus.
In diesem Sinne rufen wir euch alle dazu auf, am 3. März in Leipzig mit uns auf die Straße zu gehen, denn Feminismus bedeutet Gleichberechtigung und freie Entfaltung für ALLE Menschen!

…die weiblichen Mitglieder von RASH LE

>> Infos zur Demo und weiteren Veranstaltungen in der Woche danach findet ihr unter: feministischerkampftag.blogsport.eu